Wohngebäudeversicherung – Einfach erklärt

Ob als Eigentümer eines privat genutzten Wohngebäudes oder als Eigentümer von Fabrikhallen oder Produktionsstätten. Eine individuelle Wohngebäudeversicherung ist für Eigentümer unerlässlich. Dabei sollten Sie beachten, dass zwischen den Anbietern große Unterschiede bestehen. Um Ihr Objekt kostengünstig und leistungsgerecht abzusichern, ist es dabei besonders wichtig Angebote zu vergleichen und für Sie das bestmögliche Angebot zu finden. Die Wohngebäudeversicherung deckt dabei Schäden ab, die durch Sturm, Hagel oder Blitzschlag entstehen. Weitere Bestandteile der Versicherung können Schäden durch Feuer oder Leitungswasser sein. Hier finden Sie alle Infos  – einfach erklärt!

Für wen ist eine Wohngebäudeversicherung sinnvoll?

• Eigentümer von privaten Wohngebäuden
• Eigentümer von gewerblichen Gebäuden (Hallen, Fabriken)

Was kann durch diese versichert werden?

• Schäden am Wohngebäude selbst
• Festes äußeres Inventar: Gartenhäuser, Carpots, Garagen
• Festes inneres Inventar: Einbauküchen, Einbauschränke, etc.

Was wird nicht durch eine Wohngebäudeversicherung nicht abgesichert ?

• Grundsätzlich das Mobiliar (Absicherung durch Hausratversicherung)
• Bei Vermietungsobjekt: Nachträglich angebrachtes Zubehör am Gebäude durch Mieter

Wann kommt sie zur Geltung?

• Bei Feuer-, Sturm- und Leitungswasserschäden am Haus oder festen Inventar
• Elementarschäden am festen Invetar oder am Gebäude

Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu Ihrer Wohngebäudeversicherung oder im Allgemeinen? Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie einen kostenlosen und persönlichen Beratungsteam mit dem Team der Finanzkompensierung. Wir sind seit vielen Jahren Experten in Sachen Wohngebäudeversicherung.

Ihr Finanzkompensierungs-Team aus Buxtehude

Gepostet im Januar 2020

ZURÜCK ZUM BLOG

DatenschutzImpressum @ 2019 Finanzkompensierung