Risiken minimieren beim Immobilienkauf

Der Immobilienmarkt ist seit langem im Aufschwung. Auch die Corona-Krise hat darauf bislang keine messbaren Auswirkungen. Einige Finanzdienstleister bauen Ihre Engagements bei Direktinvestments sogar aus. Aufgrund des niedrigen Zinsniveaus ist die Immobilie als Geldanlage immer attraktiver geworden. Auch Privatanleger wollen davon profitieren und nutzen Wohnimmobilien als Investment. So hat sich der Anteil der Kapitalanleger, die eine vermietete Immobilie finanzieren seit 2010 mehr als verdoppelt. Durch die langjährige Niedrigzinsphase ist die Nachfrage nach Immobilien gestiegen. “Doch häufig neigen Privatanleger auch zu überstürzten Entscheidungen und überschätzen die tatsächlichen Renditemöglichkeiten oder übersehen Betriebs- und Nebenkosten einer Wohnimmobilie” weiß Jörg Wendland, Experte für Immobilienfinanzierungen bei der Finanzkompensierung in Buxtehude. Hier geben wir Tipps für Privatanleger.
 
Risiken als Privatanleger bei Immobilienfinanzierung sollten gut kalkuliert werden
 

Risiken beim Wohnungskauf von vornherein minimieren

Damit ein solches Investment aber auch lukrativ ist und die Risiken beim Immobilienkauf möglichst minimiert werden, sollten Käufer allerdings auch einige Regeln beachten. Die Bewertung einer Immobilie lässt sich in vier Teilbereichen gliedern. Dazu gehören: Die Wohneigentümergemeinschaft, die Lage, die Verwaltung und die Eigenschaften des Objekts. Mit diesen Kriterien können selbst Privatanleger vorab schon einmal einordnen wie gut die angestrebte Immobilie wirklich ist. Für eine abschließende Bewertung sollte aber in jedem Fall ein Finanzberater konsultiert werden, der sich bestenfalls auf dem lokalen Wohnungsmarkt auskennt.

1. Die Wohneigentümergemeinschaft

Die Wohneigentümergemeinschaft ist ein sollte zu einem Großteil aus Privatanlegern oder Investoren bestehen und zu einem deutlich geringeren Teil aus Eigennutzern. Denn Anleger und Eigennutzer haben unterschiedliche Interessen, die bei Entscheidungen über Investitionen, die das Gemeinschaftseigentum betreffen, zu Konflikten führen können.

2. Die Lage

Für den Standort des Objektes gibt es selbstverständlich diverse Faktoren, die auch je nach Art und Zielgruppe der Wohnimmobilie variieren können. Hier solten künftige Vermieter auf jeden Fall die Mieterrolle einnehmen. Folgende Punkte sind dabei jedoch auf jeden Fall zu beachten:

  • Gute Anbindungen an öffentliche Verkehrsmittel (Bahn, Bus, Carsharing)
  • vielfältige Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
  • Nähe zu Schulen, Universitäten und Ärzten
  • Nachbarschaft: reines Wohnviertel oder Mischgebiet?

3. Die Verwaltung

Oftmals gehen unerfahrene Wohnungsvermieter davon aus, sich selbst um die Immobilie kümmern zu können. Dazu gehört die Prüfung und Auswahl der Mieter, eine rechtssichere Nebenkostenabrechnung und so weiter. Hier ist zu empfehlen, eine Hausverwaltung zu beauftragen, insbesondere, wenn die Immobilie nicht in direkter Umgebung liegt.

4. Eigenschaftes des Wohnobjekts

Sind die ersten drei Punkte der Prüfung alle erfolgreich abgehakt, geht es an die Analyse der eigentlichen Wohnimmobilie. Entscheidend ist hierbei insbesondere die Wohnungsgröße. Mit dem Hintergedanken, die Immobilie evtl. sogar einmal selbst nutzen zu können, greifen viele Privatanleger tendenziell zu zu großen Wohnungen. Dabei lassen sich Wohnungen zwischen 60 bis 80 m2 am besten vermieten. Anlegern sei daher geraten, lieber zwei kleinere Wohnungen mit 50-60 m2 zu kaufen, als eine große mit 100 oder 120. Auch die Rendite verbessert sich dadurch. Als Faustregel gilt im Allgemeinen, je kleiner die Wohnfläche, desto höher die Rendite.

Darüber hinaus sollte auf eine grundsolide, aber nicht luxuriöse Ausstattung geachtet werden, sowie auf einen Grundriss, der für verschiedene Mieterkonstellationen passend ist.

Bahn frei für Ihr Immobilieninvestment

Sind die oben genannten Kriterien mit kühlen Kopf und rational analysiert worden, und stimmen obendrein die Zahlen, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass sich das Investment langfristig lohnt.

Sie haben bereits ein Objekt gefunden und suchen weitere Beratung oder eine Baufinanzierung, um sich Ihr Investment zu sichern? Wir von der Finanzkompensierung sind als Finanzberater und Experte für Immobilienfinanzierung gerne für Sie da. Mit unserem Finanzierungsrechner können Sie unkompliziert und unverbindlich einen Vorcheck machen und sich ein Angebot einholen.

 

 

Gepostet im September 2020

ZURÜCK ZUM BLOG

DatenschutzImpressum @ 2019 Finanzkompensierung